Ofenhausstöckli - Ferien im Baudenkmal

Nichtraucher Garten / Balkon mehr anzeigen
Merken & Vergleichen

Ihr Aufenthalt

Ferien im Baudenkmal verbindet Denkmalpflege und Tourismus. Historisch wertvolle Bauzeugen werden übernommen, sanft renoviert und als Ferienwohnungen vermietet. Das Modell ermöglicht einen doppelten Gewinn: Die Baudenkmäler erhalten eine neue Zukunft und die Feriengäste erleben einen Aufenthalt in einem aussergewöhnlichen Gebäude. Realisiert wird die Idee durch die Stiftung Ferien im Baudenkmal (FiB), welche 2005 durch den Schweizer Heimatschutz gegründet wurde.

Parkplatz: Der Parkplatz liegt direkt beim Haus unter einer Laube und ist gedeckt.

ÖV: Vom Bahnhof Kehrsatz fährt ein Bus bis Zimmerwald Post, danach geht es die letzten 950 Meter zu Fuss weiter.

Anzahl Personen 4: Es ist ein Babybett (bis 2 Jahre) vorhanden. Das Haus bietet Platz für vier Gäste (plus Baby). Es stehen je zwei Betten in zwei Doppelzimmer zur Verfügung. Im 1. Stock finden sich das Wohn/Esszimmer und die Küche. Ein Mini-Bad mit Dusche, Toilette und Waschbecken wurde zu einem späteren Zeitpunkt eingebaut. Eine steile Treppe führt in den 2. Stock, wo sich die beiden Schlafzimmer befinden. Die Böden bestehen aus Holz weshalb wir gute Hausschuhe empfehlen.

Garten: Der Weiler Zimmerwald liegt in wunderbarer Natur und rund um das Haus gibt es diverse Möglichkeiten zum Verweilen.

WLAN: Nicht vorhanden.

Geöffnet: Das Haus ist ganzjährig mietbar. 

Haustiere: Nicht erlaubt.

Höhe: 800 m.ü.M.


OFENHAUSSTÖCKLI - REICHBEMALTES BERNER STÖCKLI

Geschichte & Informationen
Das Ofenhaus wurde laut Türinschrift 1651 durch Heinnirich Hildtbrandt erbaut. Mit dem wirtschaftli- chen Aufschwung in der zweiten Hälfe des 18. Jahr- hunderts erweiterte man die ursprünglichen Ofenhäuser häufig zu Stöcklis - der frühere typisch bernische Rentenwohnsitz der ältesten Generation. So auch beim Ofenhausstöckli: die Bauinschriften belegen eine im Jahre 1738/1741 getätigte Aufstockung eines Fachwerkgeschoss mit zwei kleinen Stuben und einer Küche. Ebenfalls wurde damals das gecknicktes Geschilddach erstellt. Die Riegfüllungen sind mit Rankenmalereien und Backsymbolen reich bemalt. 

Beim Ofenhausstöckli handelt sich um einen Holzriegelbau aus dem 18. Jahrhundert, der auf ein massiv gemauertes Ofenhaus mit Keller aus dem 17. Jahrhundert aufgestockt ist. Selten sieht man heute noch so reichhaltig bemalte Ausfachungen aus der Erbauerzeit, die an den Giebelfassaden nebst flächenfüllendem Spiralrankwerk auch heraldisch gestaltete Löwen mit Attributen des Backhandwerks zeigen. Sie geben dem Ofenhausstöckli sein charakteristisches Äusseres. Heute beherbergt das Stöckli auf 66m2 eine Dreizimmerwohnung. Im Kellergeschoss befindet sich der historische Backofen, der dem Haus seinen Namen gibt. Im Erdgeschoss steht das Wohnzimmer und die zeitgemässe Küche. Die beiden Schlafzimmer sind im Dachgeschoss gelegen und sind über eine steile - für kleinere Kinder eher ungeeignete - Treppe erreichbar. 

Renovation 
2006 konnte die Eigentümerschaft das Stöckli aus Familienbesitz übernehmen. Im Winter 2006/07 wurde das Stöckli von den Eigentümern - selbst Archtitekten - unter Begleitung durch die Denkmalpflege sanft renoviert und umgebaut. Kleinere Eingriffe passten die innere Aufteilung den heutigen Bedürfnissen an. So entstand an der Stelle der alten Treppe ein kleines Badezimmer. Die einfache Holztreppe wurde ins Wohnzimmer verschoben. Dies ermöglichte es im Dachgeschoss das Durchgangszimmer mit dem Treppenaufgang in ein vollwertiges Schlafzimmer umzuwandeln. Heute werden von der neuen Treppe aus beide Dachzimmer einzeln erschlossen. Mit dem Entfernen der hölzernen Zwischenwand im Wohnzimmer konnte die winzige Kammer dem Wohnraum zugeschlagen werden. Dies ermöglichte es auch, die südliche Reihenbefensterung zu rekonstruieren. Dach und Aussenwände sind nun inwendig isoliert und neu getäfert. Die Dachzimmer erhielten durch kleine Dachflächenfenster zusätzliches Licht. In der Küche und im Eingangsbereich befinden sich an Stelle der Ausfachung zwischen den Holzriegel nun neue Fenster, was die natürliche Belichtung der vormals düsteren Räume erlaubt. 

WICHTIGE ERGÄNZUNG
Das Ofenhausstöckli ist ein Baudenkmal, das mit grosser Rücksicht auf die vorhandene Substanz renoviert worden ist. Der Mieter ist sich dessen bewusst und begegnet dem Objekt mit Sorgfalt. Obwohl im Übrigen technisch zeitgemäss ausgestattet, entsprechen gewisse funktionelle Details heute gängigen Normen nicht und bergen eine allfällige Gefahrenquelle. Im Besonderen sei auf die steile Treppe ins Obergeschoss und die niedrigen Brüstungen bei einigen Fenstern hingewiesen. Diese Umstände sind dem Mieter bekannt. Der Eigentümer, e-domizil und die Stiftung Ferien im Baudenkmal lehnen jede Haftung ab.



mehr anzeigen

Ausstattung der Unterkunft

Die aufgeführten Ausstattungen und Leistungen sind teilweise gegen Aufpreis

Haustiere erlaubt
Nichtraucher
Internet
Spülmaschine
Waschmaschine
Sauna
Pool / Schwimmbad
Kamin / Ofen
Garten / Balkon
Grillmöglichkeit
Barrierefrei

Alle Ausstattungen anzeigen

Ausstattung Unterkunft
  • Balkon oder Terrasse
  • Carport
  • Garten
  • Garten, Wald, Wiese
  • Gartenmöbel vorhanden
  • Gartennutzung: Alleinige Nutzung
  • Historisches Gebäude
  • Nichtraucherhaus
Aktivitäten
  • Bergsteigen
  • Mountainbiking
  • Ski (Langlauf)
  • Sport
Zusätzliche Informationen
  • Wohnfläche
    66 m²
  • Grundstücksfläche
    430 m²
  • Größe Wohnzimmer
    26 m²
  • Größe des Schlafzimmers
    10.5 m²
  • Größe des Badezimmers
    2 m²
  • Größe der Küche
    12 m²
  • Vermietung seit
    2014
  • Letzte Renovierung Außenbereich
    2007
  • Letzte Renovierung Innenbereich
    2007
  • Anzahl Wohnzimmer
    1
  • Normalbelegung
    4
  • Maximalbelegung
    4
  • Anzahl Badezimmer
    1
  • Anzahl Schlafzimmer
    2
  • Anzahl Küchen
    1
  • Anzahl Doppelbetten
    2
  • Anzahl Einzelbetten
    2
Weitere Ausstattungen finden Sie in den Details der jeweiligen Wohneinheit

Verfügbarkeit für Ofenhausstöckli - Ferien im Baudenkmal

Alle 20 Bilder anschauen
Ofenhausstöckli - Ferien im Baudenkmal
1 - 4 Personen
Preis anzeigen Merken & Vergleichen
Details einblenden

20 Bewertungen für Ofenhausstöckli - Ferien im Baudenkmal

20 Bewertung(en) wurden in unseren Partnersystemen getätigt. Leider können wir für diese Bewertung(en) keine detaillierten Informationen anzeigen.Die durchschnittliche Bewertung beträgt 9,38.
Bewertungen von unseren Gästen
  • Preis-Leistung: 9,1
  • Lage: 9,5
  • Ausstattung: 8,8
  • Sauberkeit: 9,7
Bewertungen anzeigen

Lage und Anreise

In der Umgebung

  • Entfernung Stadt
    11 km
  • Entfernung Restaurant
    0,5 km
  • Entfernung Einkaufsmöglichkeit
    0,5 km
  • Entfernung See
    29 km
  • Nächster Bahnhof (Entfernung)
    1 km

mehr Informationen zur Umgebung

Beschreibung der Umgebung

Gäggersteg
1999 zerstörte der Lothar-Sturm grosse Teile des Waldes zwischen Schwarzenbühl und Ottenleue. Hoch über dem Waldboden auf hölzernen Holzstegen erlebt man, wie der Wald sich wieder erholt. Die grandiose Aussicht auf die Gantrischkette ist inbegriffen. Mehr Infos auf www.gantrisch.ch/natur/gaeggersteg.html.

Klosterruine Rüeggisberg
Im Hochmittelalter erlebte das Kloster Rüeggisberg seine Blütezeit. Das ehemalige Cluniazenser-Priorat gehörte zu den bedeutendsten Klosterbauten der Schweiz und liegt seit jeher am Jakobsweg. Heute locken die Aussicht, das gut erhaltene Nordquerschiff und das Museum Pilger und Kulturinteressierte aus aller Welt an. Weitere Informationen auf http://www.gantrisch.ch/nc/kultur/klosterruine-rueeggisberg.html.

Elfenau in Bern
1814 erwarb die russische Grossfürstin Anna Feodorowna das am Aareufer gelegene Landgut, dem sie den Namen Elfenau gab. Den Park des Anwesens liess sie als englischen Garten gestalten. Dank die europaweiten Beziehungen der Fürstin entwickelte sich die Elfenau zum internationalen Treffpunkt. Heute ist die Elfenau mit dem Naturschutzgebiet an der Aare eine beliebte Naherholungszone der Stadt. Weitere Informationen über der Elfenau stehen in „Die schönsten
Gärten und Parks der Schweiz“, zu beziehen auf www.heimatschutz.ch.

In Zimmerwald finden Sie wunderbare Wander und Spaziermöglichkeiten. Die Via Jacobi (Jakobsweg) führt neben Zimmerwald vorbei. Auch der Gürbentaler Höhenweg ist in 200 Metern erreichbar. Zimmerwald ist Teil des Naturparks Gantrisch www.gantrisch.ch



Die Lage von Zimmerwald (Geimeinde Wald) ist privilegiert: auf rund 800 Metern über Meer gelegen, ist das Hochplateau des Längenbergs meist nebelfrei. Die Nähe der Stadt – Bern liegt rund zehn Kilometer nördlich – bringt es mit sich, dass der Längenberg ein beliebtes Ausflugsziel ist. Der Naturpark Gantrisch bietet Sommer wie Winter ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot. So zum Beispiel ist der Längenberg ein prächtiges Wandergebiet. Der Ausblick schweift vom Jura im Norden über das Emmental im Osten zur Eiger-, Mönch- und Jungfraukulisse im Süden. 



Fragen zur Unterkunft

Objekt-Nummer: 205-1558053

Persönlicher Service Unser Team hilft Ihnen gerne.
Sofortige Buchungsauftragsbestätigung ohne zeitraubendes Anfragen
Echte Gästebewertungen Wir überprüfen alle Bewertungen
HRS Holidays ist überall und jederzeit verfügbar
Gratis Apps für iPhone, iPad und Android-Telefone, Tablets
  • Finden Sie eine Unterkunft
  • Schnelle Suche und umfangreiche Beschreibung
  • Einfach und sicher buchen
  • Teilen Sie Ihre Favoriten mit Ihren Freunden
Entdecke unsere App
Service Hotline 0 221 / 2077 4770
Mo - Fr: 8:30 - 19 Uhr. Sa, So und Feiertag: 10 - 18 Uhr