Keine Pension im Ausseerland - Salzkammergut gleicht der anderen

Es ist kein Geheimnis, dass das Ausseerland die wohl bezauberndste Gegend Österreichs ist. Um das Salzkammergut selbst ranken sich allerdings viele Geheimnisse. So ziemlich jeder anständige See hat seinen Mythos, ebenso wie jeder selbstbewusste Berg seine Sagen und Geschichten hat. Im Wald zwischen Grundlsee und Toplitzsee sind bis ins vorige Jahrhundert angeblich noch Feen und Elfen gesehen worden. Vom Gasthaus im Ausseerland - Salzkammergut aus kann man selbst auf die Suche gehen und wird zumindest die wohl schönste Gegend Österreichs vorfinden.

Seen-Hopping - eine steirische Trendsportart

Nirgendwo könnte man besser ins Seen-Hopping eintauchen als vom Ausseerland aus, denn wo sonst sind so viele einzigartige Seen in so naher Entfernung voneinander zu beschwimmen? Altausseer See, Grundlsee, Toplitzsee, Kammersee, Hallstättersee und Gosausee, um nur die größeren zu nennen, verteilen sich gleichmäßig zwischen gewaltigen Bergriesen und saftig grünen Almwiesen. Die unglaublich schmackhafte Küche und der gute Schlaf in einer Pension im Ausseerland - Salzkammergut sorgen für gute körperliche Ausdauer.

Ausgewählte Schwimmtouren durch spektakuläre Bergwelten: Die "Temperatour"

Eine Ausseer Seentour mit Badeambitionen startet man strategisch am günstigsten morgens am Grundlsee, zum Beispiel in Gößl beim "Rostigen Anker", wo man nach der erfrischenden Morgenrunde im See gemütlich frühstücken kann. Weiter geht's am eiskalten Toplitzbach entlang durch den Feenwald zum Toplitzsee, wo man auch eine Bootsfahrt mit der "Plätt'n" zum Kammersee unternehmen kann. Eine weitere Möglichkeit ist, die Morgenrunde bei 25 Grad im Altausseer See zu nehmen, um zum Hallstättersee weiterzufahren, der sich schon deutlich kühler anfühlt. Kalt wird es dann im Gosausee, spontane Gänsehautattacken erwarten einen beim Sprung in den Hinteren Gosausee auf 1.154 Metern Seehöhe.

Eine Burg für das Salz, ein Gasthof im Ausseerland - Salzkammergut für die Menschheit

Die Burg Pflindsberg westlich von Altaussee wurde um 1250 von Philipp von Spannheim erbaut, der das Salzkammergut besetzte, um an das "Weiße Gold" zu gelangen. Aufgrund ihrer Schutzfunktion für das Salzbergwerk und die Straße über den Pötschenpass war die Burg Pflindsberg Ende des 13. Jahrhunderts eine der wichtigen Grenzfesten der Steiermark. Heute bemüht sich ein Verein um die Erhaltung der Ruine.

Das malerische Gesamtbild des Ausseerlandes besteht aus Ionen kleinster Besonderheiten, auf die es eben ankommt. Eine davon ist Ihre Pension im Ausseerland - Salzkammergut, die Sie mit ihrer Typik begeistern wird. Buchen Sie rasch!


Weitere Pensionen im Ausseerland-Salzkammergut
Service Hotline 0221 / 2077 7330
Mo - Fr 8:30-21:00 Uhr. Sa, So und Feiertag von 10:00- 18:00 Uhr