Historische Gebäude an der deutschen Ostseeküste: Backsteingotik und Größenwahn

Zwischen dänischer und polnischer Grenze haben Hanse, schwedische Besetzung und die Nationalsozialisten ihre Spuren hinterlassen. Prachtvolle Altstädte zeugen vom mittelalterlichen Glanz und auf Rügen kann man sich einen über vier Kilometer langen Gebäudekomplex aus dem Zweiten Weltkrieg ansehen.

Ein Abriss der Geschichte der Region

Der Seehandel im Ostseeraum brachte vielen Städten an der Küste beträchtlichen Wohlstand. Orte wie Lübeck, Wismar und Rostock traten bereits im Mittelalter der Hanse bei. Im Stil der Backsteingotik entstanden Stadtmauern, Kirchen und Rathäuser, die man auch heute noch besichtigen kann. Zu den historischen Gebäuden an der deutschen Ostseeküste gehört auch der Fürstenhof in Wismar, der an die schwedische Besatzung großer Teile Mecklenburgs vom 17. bis zum 19. Jahrhundert erinnert.

Historische Häuser an der deutschen Ostseeküste - die Highlights

Zu den Höhepunkten der Region zählt Lübeck, dessen historische Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe ist. Wahrzeichen ist das Holstentor, in dessen Inneren sich das Museum zur Stadtgeschichte befindet. Zahlreiche Gebäude der Backsteingotik kann man auch in Rostock besichtigen. Sehenswert ist die östliche Altstadt mit den Resten der Stadtmauern. Zu den historischen Unterkünften an der deutschen Ostseeküste zählt der unvollendet gebliebene "Koloss von Prora" auf Rügen, der mehr als 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub ermöglichen sollte. Buchen Sie schon jetzt eine Ferienunterkunft an der deutschen Ostseeküste und besuchen Sie die beeindruckendsten Bauwerke der Region.


Weitere historische Gebäude an der Deutschen Ostseeküste
Service Hotline 0221 / 2077 7330
Mo - Fr 8:30-21:00 Uhr. Sa, So und Feiertag von 10:00- 18:00 Uhr