März 31, 2015 Comments (0) Reiseziele

Urlaub an der Ostsee

Ostseeküste

Die Ostsee ist für Deutsche ein beliebter Urlaubsort. Sie eignet sich für Reisen mit der Familie und mit dem Hund. Auch für sportbegeisterte Menschen gibt es viel zu erleben. Es sind allerhand Attraktionen zu entdecken und es herrscht ein angenehmes, gesundheitsförderndes Klima. Die Ostsee ist ein Urlaubsziel, welches Spaß, Unterhaltung und Entspannung zugleich bietet. Damit Ihr Urlaub an der Ostsee unvergesslich wird, finden Sie hier die idealen Ferienhäuser für Sie und Ihre Familie. Nachfolgend möchten wir Ihnen alle wissenswerten Informationen zusammenfassen.

Was zeichnet die Ostsee als Reiseziel aus?

Wer seinen Urlaub an der Ostsee verbringen möchte, erlebt ein schönes Stück deutsche Natur. Geeignet für Familien und Sportler gleichermaßen, gibt es viele Gründe, sich für die norddeutsche Küste zu entscheiden.

Warum die Ostsee und nicht die Nordsee?

An der Nordseeküste herrscht ein raues Klima. Die Wellen brechen sich, es herrscht ein stetiger Wind und ein Hauch von Abenteuer umweht das Gebiet. Die Ostsee macht hingegen einen freundlicheren Eindruck. Sie ist weniger rau. Ohne Gezeiten ist das Baden jederzeit möglich. Die Wellen sind harmlos und daher auch für Kinder geeignet. Das Wetter ist mild und die Sandstrände klar und weit. Außerdem gibt es an der Ostsee so viele Sonnenstunden, wie sonst nirgends in Deutschland.

Wie viel kostet eine Woche Urlaub an der Ostsee?

Je nach Urlaubsort und Art der Unterkunft können die Preise an der Ostsee stark schwanken. Es sind bereits Zimmer ab etwa 20 Euro pro Nacht, sprich 140 Euro pro Woche, verfügbar. Die Preise sind geordnet nach Luxus und Wohnambiente. Für ein Ferienhaus zahlt man ungefähr 500 Euro die Woche.

Was sind Reetdächer?

Die Reetdächer sind die typische Dachkonstruktion an der Ostsee. Beim Reet handelt es sich um Schilfrohre, welche an den Ufern in sumpfigem Gelände wachsen. Diese werden zusammengebunden, getrocknet und als Material für Dächer verwendet. Sie sind nicht nur hübsch, sondern auch zweckdienlich. Außerdem sind Sie auch bei Wind witterungsbeständig.

Für wen ist ein Urlaub an der Ostsee zu empfehlen?

Die Ostsee gehört zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die Region Urlaubern unterschiedlicher Ausrichtung eine optimale Erholung verspricht.

Warum sind Ferienhäuser an der Ostsee so beliebt?

Ferienhäuser geben den Urlaubern eine größtmögliche Freiheit. Man kann kommen und gehen wie man will. Es ist Platz für die ganze Familie und niemand muss sich darum kümmern, dass die Kinder oder die Tiere leise sein müssen. Ein Ferienhaus bietet auch mehr Platz, wenn das Wetter ausnahmsweise einmal umschlagen sollte. Zudem ist es auch möglich sich Freunde und Verwandte in das Ferienhaus einzuladen, um ein wenig zu feiern. Eine Übersicht mit Ferienhäusern an der Ostsee halten wir auf HolidayInsider für Sie bereit.

Warum zieht die Ostsee so viele Familien an?

Große Familien nutzen gerne die Ferienhäuser um ihren Platzbedarf zu stillen. Aber auch grundsätzlich fühlen sich Familien zur Ostsee hingezogen. Kein Wunder, ist die Region doch ein riesiger Sandkasten für die Kleinen, ein abwechslungsreicher Spielplatz für die Größeren und eine sportliche Oase für die Größten unter den Kindern. An der Ostsee wird es Eltern leicht gemacht auf die Kinder aufzupassen. Die pollenarme Luft an der See ist besonders für Allergiker geeignet.

Ist die Ostsee auch für Sportler interessant?

Grundsätzlich kann an der Ostsee fast jeder Sport ausgeübt werden. Gleichzeitig ist die Region für einige Sportarten besonders geeignet. Dazu zählt natürlich der Wassersport. Die Ostsee vor der Tür, wird Segeln und Surfen angeboten. Auch das Mieten eines Bootes ist möglich. Zudem ist die Ostsee eine Region, die gerne mit dem Fahrrad erkundet wird. Dies ist zudem eine Beschäftigung, welche gern von Familien ausgeübt wird. Auch auf dem Pferderücken kann die Ostsee erkundet werden. Reiterhöfe gibt es genügend. Golfplätze sind ebenfalls in großer Anzahl vorhanden.

Ist die Ostsee für den Urlaub mit einem Hund geeignet?

Verteilt an der Ostsee gibt es zahlreiche Hundestrände. Zudem sind viele Hotels, Ferienwohnungen und Unterkünfte im Allgemeinen auf den Urlauber mit Hund eingerichtet. In ganz Deutschland gibt es vermutlich keine andere Region, die dermaßen oft mit dem Vierbeiner bereist wird. Neben den Stränden ist die Ostsee viel von Natur geprägt. Dadurch wird es zum Urlaub für den Halter und den Hund. Alles Wissenswerte über Hunde am Strand haben wir bereits in einem anderen Ratgeber für Sie zusammengefasst.

Welche sind die beliebtesten Reiseziele?

Die Inseln Rügen und Usedom gehören zu den beliebtesten Reisezielen. Rügen trumpft mit seinem Ostseebädern und seiner natürlichen Vielfalt auf. Es lassen sich zahlreiche idyllische Orte aufspüren. Usedom ist für seine große Anzahl an Sonnenstunden und für den unendlich wirkenden Sandstrand bekannt. Fehmarn hebt sich mit seinen Steilküsten von den anderen Inseln ab. Der Timmendorfer Strand ist als bekanntestes Ostseebad auch für einen Shopping-Urlaub geeignet. Während der Urlauber in Warnemünde bei Rostock zahlreiche Schiffe beobachten kann. Auch die Städte Rostock, Binz, Wismar und Kiel haben ihren Reiz.

Was sollte ich noch über die Ostsee wissen?

Die Ostsee ist ein Fundus an Attraktionen und Besonderheiten. An einem Urlaub wird sich nicht alles erleben lassen. Nachfolgend werden noch einige wichtige Fakten über das beliebte Reiseziel innerhalb von Deutschland vorgestellt.

Wie viele Nächte bleiben Touristen an der Ostsee?

Es gibt keinen typischen Ostsee-Urlauber. Grundsätzlich wird ein Urlaub meist in einer Länge zwischen 7 und 10 Tagen gebucht. Einige Touristen verlängern auf 2 Wochen. Wobei die Ostsee auch gerne für einen Kurzurlaub, zum Beispiel an einem verlängertem Wochenende, genutzt wird. Innerhalb Deutschlands ist das Reiseziel schnell erreicht und kann zur Entspannung genutzt werden.

Ab wann beginnt das Strandwetter an der Ostsee?

Das „Strandwetter“ ist kein definierter Begriff. Manch einer freut sich über 12 Grad und Sonne, der andere geht erst ab 25 Grad vor die Tür. Schon im Mai kann jedoch mit sehr schönem Wetter gerechnet werden. Besonders angenehm ist es im September. Auch für Radtouren ist dieser Monat gut geeignet. Je nach Wetter ist der Strand bis zum Oktober noch sehr schön. Es gibt aber durchaus Personen, die den menschenleeren Strand im Winter sehr schätzen.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftauchen von Quallen?

Hauptsächlich kommen an der Ostsee die Ohrenquallen vor. Sie sind durchsichtig und bis zu 30 Zentimeter groß. Gelegentlich treten sie in Schwärmen auf. Gefährlich sind sie jedoch nicht. Selten können auch Feuerquallen entdeckt werden. Diese haben einen rötlichen oder gelblichen Schirm und sollten unbedingt gemieden werden. Das Quallen-Vorkommen ist nicht von der Jahreszeit, sondern von den Winden abhängig. Da Quallen sehr schlechte Schwimmer sind, lassen diese sich treiben. Bei ungünstigen Winden kommt es schon einmal zum Massenauftreten der Nesseltiere.

Welche Attraktionen sind immer einen Ausflug wert?

Der Hansa-Park ist insbesondere für Kinder ein großes Highlight. Fahrgeschäfte gibt es in großer Anzahl und an jeder Ecke kann etwas Neues entdeckt werden. Diverse Tier- und Vogelparks spiegeln die Bedeutung der Natur an der Ostsee wieder. Zudem gibt es eine große Vielfalt an Museen, die gleichermaßen interessant und lehrreich sind. Auch diverse, technische Ausstellungen sind einen Besuch wert. Vom Dampfschiff Alexandra, über das Experimenta auf Rügen, bis hin zum Phänomenta in Flensburg oder auf der Insel Usedom wird Erwachsenen und Kindern gleichermaßen etwas geboten. Der Kreidefelsen Königsstuhl auf Rügen und das Meereszentrum auf Fehmarn gehören zu den bedeutendsten Attraktionen an der Ostsee.

Wie erreicht man die Ostsee am besten?

Die Autobahnen 19 und 20 führen schlussendlich zur Ostsee. Um nach Fehmarn zu gelangen, wird die Autobahn 1 gewählt. Die 7 führt Richtung Kiel. Um die Insel Rügen zu erreichen, muss Stralsund durchfahren werden. Wer nicht mit dem Auto fahren möchte, der sollte sich nach Angeboten mit der Bahn, den Fernbus oder sogar mit dem Flugzeug erkundigen.

Die schönsten Leuchttürme an der Ostsee

Sie gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen an Deutschlands nördlichen Küsten und Inseln: die geschichtsträchtigen Leuchttürme inmitten der langgestreckten Naturzone an der Ostsee. Die folgende Übersicht wirft sprichwörtlich fünf Schlaglichter auf die Highlights für den nächsten Urlaub in den beiden Regionen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Der Leuchtturm Warnemünde – Besuch im Ostseebad inklusive

Der Leuchtturm des Rostocker Stadtteils Warnemünde ist das Wahrzeichen des Ortes und sichtbares Zeichen für die traditionellen Wurzeln dieser Region: Der Turm aus dem Jahre 1897 erinnert an alte Seefahrerzeiten und holt diese bis heute in die Gegenwart zurück. Auch im Boden geht es gewaltig in die Tiefe, denn der Leuchtturm Warnemünde steht auf Fundamenten, die sich 11 Meter unter der Erde befinden. Lange Zeit wurde das Petroleum für das Feuer in einer Höhe von 35 Metern aus dem Kellerbereich bis ganz nach oben gepumpt. Erst im Laufe der Zeit ersetzte zunächst Gas und dann Elektrizität diese mühevolle Arbeit. Architektonisch beeindruckt das Bauwerk innen wie außen mit seiner Ziegelbauweise und mit zwei verschiedene Galerien, die um den Turm herumführen. Vor allem Wassersportler sollten ihre Ferienwohnung in Warnemünde in der Nähe zum Leuchtturm wählen, denn dieser befindet sich mitten im berühmten Ostseebad – förmlich eine Einladung für einen Sprung ins kühle Nass. Am Ende der Uferpromenade, in östlicher Richtung gelegen, können aber auch sehr komfortabel Spaziergänge zu diesem Wahrzeichen voller Geschichte und Geschichten gestartet werden.

Der Leuchtturm Dahme – ein Zeugnis deutsch-deutscher Geschichte

Der achteckige Leuchtturm Dahme, auch „Dahmehöved“, ist auf einem Stück ursprünglicher Natur, nämlich auf einem Küstenvorsprung erbaut worden, der sich auf einer Geländeerhöhung – auch: „höved“ – befindet. Mit seiner außergewöhnlichen Lage übernimmt der knapp 29 Meter hohe Turm für die Mecklenburger Bucht die Funktion des Orientierungsfeuers. Zu Zeiten der DDR erhielt er den Namen „Licht der Freiheit“, weil er Flüchtenden als Orientierungspunkt auf ihrem Weg bei ihrer Flucht in den Westen diente. In der Zwischenzeit ist ein ganzer Gebäudekomplex um den Turm herum errichtet worden; der Dahmener Leuchtturm selbst steht bereits unter Denkmalschutz. Zur Gebäudeanlage zählt auch ein Wachturm, in dem Leuchtturmwärter regelmäßig im 24-Stunden-Dienst die Wetterlage beobachten. Eine Führung durch den Leuchtturm Dahme ist möglich; die fachkundige Leitung wird in der Zeit von April bis Oktober angeboten. So kommen Besucher gleichzeitig in den Genuss vieler Informationen sowie eines Ausblickes über den Verlauf der Küste der Lübecker Bucht. Wer seine Ferienwohnung in Dahme gebucht hat, macht gerne eine Ausflug zum Dahmener Leuchtturm. Aber auch jedes Ferienhaus in der Umgebung stellt für Besucher der Region den optimalen Ausgangspunkt für das Erlebnis ursprünglicher Landschaft in Kombination mit dem historischen Zeugnis dieses Ziegelsteinturmes dar.

Mit einem großen Ja – der Leuchtturm Kiel-Holtenau

Eine wahre Perle unter den deutschen Leuchttürmen befindet sich an der Kieler Förde: der Leuchtturm Kiel-Holtenau. Für den Kieler Stadtteil Holtenau bildet er das Wahrzeichen des Stadtteils und kann darüber hinaus zu den schönsten Leuchtfeuern gerechnet werden, die an der Küste der Ostsee zu finden sind. Doch der Leuchtturm Kiel-Holtenaus kann auch auf eine stolze Historie zurückblicken: Beredtes Zeugnis dafür ist die Gedenktafel an der Außenwand. Auf ihr ist zu lesen: „Kaiser Wilhelm II. vollzog die Weihe des Nord-Ostsee-Kanals und übergab ihn dem Weltverkehr am 21. Juni 1895.“ So bildet der Leuchtturm Kaiserreich bis in die heutige Zeit eine steingewordene Reminiszenz an das deutsche Kaiserreich. Neben der Gelegenheit der Besichtigung bietet der Leuchtturm seinen Besuchern noch eine ganz andere Möglichkeit: Brautpaare können sich vor Ort das Ja-Wort geben. Der Leuchtturm Kiel-Holtenau gehört zu einer Reihe von Türmen, die zur außergewöhnlichen Hochzeit mit viel Romantik-Flair einladen. Die Termine werden in der Zeit vom Mai bis zum September vergeben. Zu finden ist der prächtig gestaltete Leuchtturm gleich an der Einfahrt zur Kieler Schleuse – aus diesem Grund ist er auch von Ferienwohnungen und -häusern in Kiel aus wunderbar zu erreichen.

Der Leuchtturm Flügge Fehmarn: glanzvolle Momente mitten im Naturschutzgebiet

Das bietet beste Möglichkeiten bei der Unterbringung für Gäste in einer Ferienwohnung – und verzeichnet eine Sehenswürdigkeit ganz eigener Art. Denn auf der Halbinsel kann eine ganz besondere Entdeckungstour zum Leuchtturm Flügge Fehmarn gestartet werden. Bei diesem Bauwerk handelt es sich nämlich um den einzigen Leuchtturm Fehmarns, der für eine Besichtigung geöffnet ist, und der bis ganz nach oben bestiegen werden kann. Seine Inbetriebnahme geht bereits auf das Jahr 1916 zurück, doch erst seit wenigen Jahren befindet er sich wieder in seinem ursprünglichen Zustand: 2009 wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten begonnen, die ihn heute wieder in alter Pracht erstrahlen lassen. Seine Pforten öffnet der Leuchtturm Flügge Fehmarn in der Saison von April bis Oktober – und fungiert übrigens auch als Standesamt für Brautpaare. 162 Stufen des 37 Meter hohen Bauwerkes sind zu erklimmen, dann öffnet sich Besuchern auch schon die Belohnung für den Aufstieg in Form einer phantastischen Panoramasicht auf das Küstengebiet und das Meer. Und weil der Leuchtturm Flügge Fehmarn inmitten des Naturschutzgebietes Krummstreet liegt, bietet er einen Ausblick auf eine ganz besonders herrliche Landschaft.

Ruhepunkt auf einer autofreien Insel – der Leuchtturm Hiddensee

Wenn für den Insel-Urlaub die Ferienwohnung in Hiddensee gebucht wird, kann zur gleichen Zeit auch schon ein gemütlicher Bummel zur ersten Anlaufstelle geplant werden: Der Leuchtturm Hiddensee ist bestens hierfür geeignet. Nach einer siebenjährigen Planungsphase wurde der Bau des Turmes im Jahre 1888 in die Wirklichkeit umgesetzt, und nach umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlt er heute in seiner markanten, weißgestrichenen Fassade. Vor allem die Ummantelung des Turmes, die von zwölf Ecken gebildet wird, ist ein architektonischer Hingucker.

In seinen Anfangstagen brachte es das Leuchtfeuer auf eine Reichweite von 23,5 Seemeilen – erst im Laufe der Jahrzehnte konnte die Reichweite mithilfe neuester Technik weiter ausgebaut werden. Der Leuchtturm Hiddensee befindet sich auf einer 72 Meter hohen Erhebung im nördlichen Moränenzug, dem sogenannten Dornbusch, und ermöglicht einen Ausblick über die ganze Insel sowie auf die Ostsee. Für Besteigung und Besichtigung ist der Leuchtturm Hiddensee in den Wochen und Monaten von Mai bis September geöffnet. Um in den Genuss der Aussicht auf die autofreie Insel zu kommen, sind rund 100 Treppenstufen zu passieren.

Die schönsten Strände an der Ostsee

Lässt man sich von Klischees leiten, klingt die Idee im ersten Moment ein wenig abwegig: Strandurlaub in Deutschland. Vielen kommen da vor allem Nieselwetter und Sturmwarnungen in den Sinn. Dabei ist dies ganz und gar nicht so – Deutschland hat viele schöne Ecken zum Sonnen, Baden und Erholen zu bieten. Die Ostseeküste beispielsweise hat sich ordentlich herausgeputzt, neue Promenaden laden zum Flanieren ein, alte Seebäder versprühen den Charme altehrwürdiger Badekurorte. Die folgenden Strände zählen zu den schönsten Entspannungsorten entlang der Ostseeküste – und sind definitiv eine Reise wert.

Ort der Superlative: Ahlbeck

Auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern beginnt bei Ahlbeck die längste Strandpromenade Europas – mehr als acht Kilometer weit zieht sie sich über Heringsdorf bis nach Bansin. Doch das Seebad hat noch mehr Superlative zu bieten: Nicht nur, dass besagter Strand bei Ahlbeck am breitesten ist. Das Dörfchen mit seinen etwas mehr als 3.000 Einwohnern kommt auch auf die meisten Strandcafés in der Gegend, die mit schattigen Plätzchen und kühlen Getränken um Gäste buhlen. Überdies ist das schöne Fleckchen Erde mit über 1.900 Sonnenstunden im Jahr auch eine der sonnenreichsten Gegenden in Deutschland. 

2005 wurde Ahlbeck zusammen mit den benachbarten Seebadeorten Heringsdorf und Bansin zur Gemeinde Dreikaiserbäder zusammengeschlossen – in direkter Nachbarschaft zum polnischen Kurort Swinemünde. Zusammengenommen kommt die Strandpromenade gar auf eine Länge von über zwölf Kilometern.

Tatort am Hiddensee

Wer es gerne besinnlicher mag, der entkommt dem Alltagsstress auf der Fährinsel Hiddensee – das strikte Autoverbot macht die Insel zu Hort der Ruhe. Urlauber freuen sich nach Abfahrt der letzten Fähre über die einkehrende Stille und einen unbeschreiblichen Sonnenuntergang. Schon der Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Gerhart Hauptmann schätzte diesen Anblick. Hauptmann bewohnte die Insel lange Jahre, bis er in dem von ihm ausgebauten Haus Seedorn verstarb. Seine sterblichen Überreste fanden auf dem Inselfriedhof in Kloster ihre letzte Ruhe.
Doch auch in der Gegenwart sorgt die Stille der Insel für Inspiration: ARD-Redakteur und Krimiautor Tim Herden siedelt seine klaustrophobischen Krimis gerne auf der Insel an.

Rügen: einzigartige Kreidefelsen und viel Geschichte

Für Rüganer – so werden die Bewohner der größten und bekanntesten deutschen Insel, Rügen, genannt – ist Hiddensee fast schon eine Art Vorstadt. Denn: Ständig müssen die Sandanlagerungen in der See zwischen den beiden Inseln abgetragen werden, andernfalls würden sie binnen weniger Jahre zusammenwachsen. Rügen hat eine wechselvolle Geschichte und befand sich bereits in französischem, schwedischem, dänischem und preußischem Besitz. Dem Nationalpark Jasmund wurde 2011 von der UNESCO der Status des Weltnaturerbes zugesprochen – gewaltige Buchen und einzigartige Kreidefelsen sind der Grund für diese Auszeichnung.
Schon der Künstler Caspar David Friedrich ließ sich bei seiner Malerei von den Kreidefelsen inspirieren. Die Felsen bieten nicht nur einen beeindruckenden Anblick, sondern halten auch die Wellness-Branche der Insel am Laufen: Rund 70 Prozent aller Angebote nutzen das „Weiße Gold von Rügen“ zur Entspannung der Gäste.
Doch natürlich locken auch hier feinsandige Badestrände zahlreiche Urlauber an. Über das „Tor nach Rügen“ – gemeint ist die Hansestadt Stralsund – reisen sie zu den zahlreichen staatlich anerkannten Erholungsorten auf der Insel. Dabei bietet sich der Drahtesel als Fortbewegungsmittel an – ein gut ausgebauter Fahrradrundweg führt rund um die gesamte Insel.

Eckernförder Bucht – immer eine Stadtreise wert

Für Liebhaber gepflegter Städteromantik bietet sich die Eckernförder Bucht an. Die geschichtsträchtige Altstadt des Ostseebades Eckernförde mitsamt historischem Rathaus und verwinkelten Gassen sorgt bei Geschichtsfreunden für strahlende Augen. Im malerischen Hafen verdienen zahlreiche Fischer in x-ter Generation ihren Lebensunterhalt – und verkaufen die fangfrische Ware direkt vom Kutter. Besonders schön: Ein äußerst feiner und langer Sandstrand sorgt dafür, dass das Badefeeling nicht zu kurz kommt.

Fischland – Halbinsel für Sportliebhaber

Die Halbinsel mit dem komplizierten Namen Fischland-Darß-Zingst bietet eine der abwechslungsreichsten Landschaften der Ostseeküste. Hier wechseln sich feinste Sandstrände ab mit tiefen Wäldern, ausladenden Wiesenlandschaften und tiefen Steilküsten. Kenner stufen Fischland als ideale Gegend für Aktivurlaube ein: Surfen, Segeln, Angeln, Wandern, Tennis, Golf und Trekkingtouren mit dem Fahrrad – Sportfans kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten.
Wohin auch immer es Ostseeurlauber ziehen mag, eines ist sicher: Die Gegend hat viele zauberhafte Strände, Landschaften und Orte zum Erholen zu bieten, die in der Regel bequem von der Ferienwohnung aus zu erreichen sind. Das Kofferpacken lohnt sich in jedem Fall – ob Kurztrip oder längerer Urlaub.

Was sollte ich bei meinem Strandurlaub beachten?

  • Nur eingecremt an den Strand gehen (check: Sonnencreme)
  • Auf einen hohen Lichtschutzfaktor achten
  • Kinder sollten zusätzlich geeignete Oberbekleidung tragen (check: T-Shirts)
  • Mittagssonne meiden
  • Der Vormittag und der späte Nachmittag sind die beste Strandzeit
  • Für ausreichenden Schutz der Augen sorgen (check: Sonnenbrille, Strandmütze etc.)
  • Strandkorb, Strandmuschel und Co bieten guten Schutz vor Wind und Sonne 
  • Ausreichend Flüssigkeit zuführen (check: Wasserflasche)
  • Sicherheitshinweise am Strand beachten (Quallen, Sturmwarnung)
  • Passende Strandliteratur mitnehmen (check: Buch)
  • Spielzeug für die Kinder mitnehmen (check: Förmchen, Strandball etc.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>