Mai 18, 2015 Comments (0) Urlaubstipps & Tricks

Urlaub mit Kindern

summer car trip

Alles liegt zum Einpacken bereit, bald geht er los: der langersehnte Urlaub mit den Kleinen. Doch Familien reisen anders als in der Zeit vor dem Nachwuchs – was als Paar ohne Anhang noch einfach und flexibel umzusetzen war, wird mit Kindern schnell zum Planungsmarathon. Einfach den Rucksack packen und spontan in den Urlaub fahren? Undenkbar. Dabei können Ferien mit Kindern durchaus entspannt sein, wenn im Vorfeld ein paar wichtige Dinge berücksichtigt werden. Denn: Die richtige Vorbereitung ist das A und O für stressfreie Ferien. Grundsätzlich gilt: Sind die Eltern sowohl urlaubslustig als auch gut vorbereitet, ist vieles möglich. Was also genau sollten Vater und Mutter beim Reisen mit Kindern beachten?
Beim Reisen mit Kindern steht und fällt der (gelungene) Urlaub mit der Wahl des Urlaubsorts. Dass außerdem ein kinderfreundliches Hotel ausgesucht werden sollte, ist selbstverständlich. Zum Angebot in einem solchen Hotel gehören eine altersgerechte Betreuung durch qualifizierte Mitarbeiter, hohe Sicherheitsstandards, Verpflegungsmöglichkeiten für die Familie, Indoor- und Outdoor-Spielbereiche sowie Standards wie Hochstühle und Kinderbetten. Schließlich ist Urlaub mit Kindern immer auch Urlaub für Kinder.

Der Urlaub fängt auf der Autobahn an

Familien sollten Hauptreisezeiten möglichst meiden und stattdessen an Tagen reisen, an denen sich nicht alle Urlaubswütigen auf den Autobahnen drängen. Die beste Zeit für den Start ist der frühe Abend, im Morgengrauen oder um die Mittagszeit, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder schlafen, besonders hoch. Sind die Kleinen dann wach, sollte jede Stunde eine kurze Pause eingelegt werden, bei der frische Luft getankt und für Bewegung gesorgt werden kann. Ideal bei Autoreisen mit Kindern sind familienfreundliche Rastplätze mit Spielecke oder -platz, Wickelraum und Hochstühlen.
Im Sommer sind außerdem luftige, bequeme Kleidung und ein guter Sonnenschutz wie dunkle Rollos oder Sonnenschutzfolien notwendig. Gegen die Reisekrankheit ist Schlaf das beste Rezept. Ansonsten helfen homöopathische Mittel oder ein Akupressurband für das Handgelenk aus der Apotheke weiter. Sehr wirkungsvoll bei Reisekrankheit: Vorn aus dem Fenster gucken und gemeinsam bei leicht geöffnetem Fenster singen oder Ratespiele machen. So bekommt das Kind zusätzlich Sauerstoff und wird außerdem gut abgelenkt.

Frieden auf der Rückbank

Ein bewährtes Mittel für Frieden auf der Rückbank sind Spiele. Als Ablenkung für die nächsten Stunden auf der Autobahn helfen außerdem kleine Snacks wie Karotten oder Äpfel – und ja, es dürfen auch mal der geliebte Schokoriegel oder die bunten Fruchtgummis sein. Das Schmieden von Urlaubsplänen und auch eine neue CD für das Auto wirken ebenfalls Wunder. Eltern sollten sich vorher jedoch genau überlegen, was sie auf der Autofahrt hören wollen – schließlich wird die CD die nächsten Wochen rauf und runter gespielt. Damit den Erwachsenen auf Dauer nicht die Ohren klingeln von Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg und Co. gehören auch Kopfhörer für die Kleinen ins Auto.

Wichtiges gehört übrigens ins Handgepäck

Quengelt das Kind nach seinem Kuscheltier, so muss dieses griffbereit sein, damit nicht erst das ganze Auto aus- und umgepackt werden muss und der kleine Liebling nicht zum unzufriedenen Monsterchen mutiert. Leicht zu erreichen sein sollten auch Schlafkissen, leichte Decken, je nach Alter der Kindes Windeln und Kleidung zum Wechseln. In diesem Fall gilt: Lieber etwas zu viel dabei als zu wenig … Denn: Mit der richtigen Vorbereitung steht der Familie für die schönste Zeit des Jahres dann nichts mehr im Wege.

Tipps für lange Autofahrten mit Kindern

“Wann sind wir endlich da?” fragen viele Kinder bereits 10 Minuten, nachdem die Autofahrt begonnen hat. Gerade bei längeren Fahrten, die mitunter schon mal bis zu 10 Stunden dauern können, ist es wichtig, den Nachwuchs bei Laune zu halten.

  • Wie kann für eine ruhige Autofahrt gesorgt werden?
    Wenn es sich anbietet, ist es immer sinnvoll, in der Nacht zu fahren. Die Straßen sind nicht so voll, das Auto kommt schnell voran und die Kinder schlafen. Sollte es in den Urlaub gehen und die Wohnung steht erst ab Abend zur Verfügung, ist dieser Tipp natürlich nicht anzuwenden. Aber in abgewandelter Form ist er ebenfalls sinnvoll. Die Kinder dürfen die Nacht vorher lange wach bleiben. Unter Umständen werden sie dann auch morgens länger oder mittags nochmals während der Fahrt einnicken.
    Eine geschickte Platzierung der Personen während der Autofahrt ist ebenfalls ein Faktor für mehr Ruhe. Zwei oder drei Kinder auf der Rückbank geraten bei Langeweile schnell in Streit. Setzt sich die Mutter zwischen die Kinder ist es ruhiger. Weiterhin kann ein Kind immer auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Entsprechend sollten die Positionen bei jeder Pause gewechselt werden.
  • Ist Fernsehen und Radio unterwegs sinnvoll?
    Ein portabler DVD-Spieler erlaubt es den Kindern auch im Auto fern zu sehen. Dies ist sicherlich keine Lösung für die gesamte Fahrt, aber zwei Stunden können damit oftmals überbrückt werden. Es ist dann zwar nicht leise, aber angenehmer zu ertragen als quengelnde Kinder. Das Programm sollte vor der Fahrt abgestimmt werden.
    Radio ist mehr etwas für Erwachsene. Kinder müssen schon älter sein, um sich dauerhaft an Musik zu erfreuen. Eine gute Lösung sind jedoch die Hörspiele. Bei kleineren Kindern bieten sich „Benjamin Blümchen“ oder “Bibi Blocksberg” an. Ältere Kinder können auch schon „Die drei Fragezeichen“ hören. Da haben dann sogar die Erwachsenen ihren Spaß mit. Wer jedoch über Staus und Baustellen informiert sein möchte, der ist auf das Radio angewiesen.
  • Worauf sollte bei einer langen Autofahrt noch geachtet werden?
    Wer mit Kindern unterwegs ist, der sollte immer genügend Pausen einplanen. Um nicht ständig mit Fragen nach der Ankunftszeit gelöchert zu werden, können “Fahrkarten” ausgestellt werden. Alle 50 Kilometer beispielweise wird eine Karte vom Kind verlangt. Sind die Karten aufgebraucht, ist der Zielort erreicht.
  • Mit welchen Spielen können die Kinder beschäftigt werden?
    Spiele sind immer eine gute Methode die Kinder bei Laune zu halten. Leider sind nicht sämtliche Spiele für die Autofahrt geeignet. Nachfolgend sind zahlreiche Möglichkeiten aufgelistet, die für zufriedene Kinder im PKW sorgen.

    • Kartenspiele: Spiele, bei denen die Karten in der Hand gehalten werden (Schwarzer Peter, Quartett etc.) sind für das Auto geeignet.
    • Bücher zum Anschauen und Vorlesen – ältere Kinder können schon selber lesen
    • Utensilien zum Malen und Zeichnen sowie ein Zeichenbrett einpacken
    • “Ich packe meinen Koffer und nehme mit” ist ein Spiel, bei dem die vorherig eingepackten Sachen vom nächsten Spieler immer mit aufgezählt werden müssen.
    • “Ich sehe was, was du nicht siehst” ist ein Ratespaß für das gesamte Auto.
    • “Wer bin ich?” ist ein Spiel, bei welchem eine Person in die Rolle einer wirklichen oder fiktiven Persönlichkeit schlüpft. Die Mitfahrer dürfen Fragen stellen, um herauszufinden wer man ist.
    • Gegenstände oder Dinge suchen, macht auch Laune.Die Erwachsenen geben einen Begriff wie beispielsweise “Hund” vor und die Kinder müssen sich umschauen, bis sie einen gefunden haben.
      Tierlaute nachmachen ist ebenfalls sehr beliebt. Die Mitfahrer müssen erraten, welches Tier imitiert wurde.
    • “Wort an Wort” ist ein Spiel, bei dem ein zweisilbiges Wort genannt wird. Dabei könnte es sich zum Beispiel um “Schaukelstuhl” handeln. Der nächste Spieler muss sein Wort mit “Stuhl” beginnen.
      Lieder singen ist ebenfalls eine gute Beschäftigung, unterhält den ganzen Wagen und verbraucht Energie der Kinder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>