Pension in der Oberlausitz: Natur pur genießen

Die von dem sanften Lausitzer Granitmassiv geprägte Region ist in ihrem nördlichen Teil während der Eiszeit überformt worden. Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft beeindruckt durch die grünen Hügel, die von unzähligen Kilometern an markierten Wanderwegen durchzogen sind. Hier, wo sich einst die Länder Oberlausitz, Schlesien und Böhmen getroffen haben, kann man einen ruhigen und ungestörten Urlaub im Einklang mit der Natur und sich selbst verbringen.

Seen rund um den Gasthof in der Oberlausitz

Das Lausitzer Seenland hat mit 23 künstlich geschaffenen Seen eine außergewöhnliche und sich harmonisch in die Region eingliedernde Erholungszone geschaffen, die zu einem entspannten Wassergenuss einlädt. Egal ob man Surfen, Segeln oder Tauchen möchte, hier findet man zahlreiche Möglichkeiten, seinen Urlaub aktiv zu verbringen. Auf romantischen Bootstouren oder rasanten Kanufahrten genießt man den Aufenthalt am Dreiweibener See, an der Talsperre Spremberg oder im Grünewalder Lauch. Auch Sonnenanbeter kommen an zahlreichen Badestränden auf ihre Kosten. Auf den Wander- und Radwegen kann man diesen Teil der Oberlausitz ganz unkompliziert entdecken.

Die schönsten Touren durch die Oberlausitz

Um die höchsten Erhebungen in der Oberlausitz kennenzulernen, empfiehlt sich der Geopfad Drachenberge. Die mit 3,6 km relativ kurze Strecke führt durch das pleistozän geformte Neisseland bei Bad Muskau. Auf dem Weg durchquert man idyllische Niederungen, in denen sich Moore und trockene Flechtenteppiche abwechseln und der Landschaft einen geheimnisvollen Touch verleihen. Der Oberlausitzer Bergweg führt zwischen kleinen Dörfern, die von traditionellen Umgebindehäusern geprägt sind, direkt in breite Täler und empor zu den charaktervollen Gipfeln der ostdeutschen Bergwelt. Die 107 km lange Strecke kann in einer der 6 Etappen angegangen oder im Ganzen als unvergessliche Herausforderung während eines ausgedehnten Wanderurlaubs in einer gemütlichen Pension in der Oberlausitz bewältigt werden.

Auf den historischen Spuren der Oberlausitz

In Görlitz, der östlichsten Stadt Deutschlands, findet man am Jüdischen Friedhof ein Mahnmal, das an die Häftlinge des Außenlager Görlitz des KZ Groß-Rosen erinnert. Eine Kursächsische Postmeilensäule, die in Obeliskenform gestaltet ist, kann man in Kamenz besichtigen. Der König-Friedrich-August-Turm ist ein bautechnisches Denkmal in Löbau. Die gusseiserne Konstruktion wurde 1854 als 28 Meter hoher Aussichtsturm errichtet und setzt sich aus neobyzantinischen und neogotischen Elementen zusammen. Diese Denkmäler und viele mehr, die der Geschichte der Zwei-Länder-Region ein Gesicht geben, genießen Sie von der jetzt gleich gebuchten Pension in Oberlausitz aus.


Hoyerswerda
4,0
2 Bewertungen
Preis anzeigen
Ostritz
8,4
Sehr gut
19 Bewertungen
Preis anzeigen
Wilthen
9,3
Exzellent
6 Bewertungen
Preis anzeigen
Seifhennersdorf
7,9
Gut
1 Bewertung
Preis anzeigen
Oybin - Lückendorf
8,0
Sehr gut
1 Bewertung
Preis anzeigen
Jonsdorf
8,7
Sehr gut
138 Bewertungen
Preis anzeigen
Kamenz
7,6
Gut
15 Bewertungen
Preis anzeigen
Löbau
7,3
Gut
5 Bewertungen
Preis anzeigen
Oybin
9,2
Exzellent
5 Bewertungen
Preis anzeigen
Großschönau
8,8
Sehr gut
3 Bewertungen
Preis anzeigen
Zittau - Pethau
Preis anzeigen
Oybin
7,2
Gut
1 Bewertung
Preis anzeigen
Wittichenau
8,0
Sehr gut
8 Bewertungen
Preis anzeigen
Lauta - Dorf
10
Exzellent
4 Bewertungen
Preis anzeigen
Hoyerswerda
8,0
Sehr gut
3 Bewertungen
Preis anzeigen
Hochkirch
8,0
Sehr gut
1 Bewertung
Preis anzeigen
Boxberg/O.L. - Rauden
8,0
Sehr gut
1 Bewertung
Preis anzeigen
Bautzen
Preis anzeigen
Lohsa - Weißkollm
Preis anzeigen
Elsterheide - Klein Partwitz
Preis anzeigen
Niesky
8,1
Sehr gut
26 Bewertungen
Preis anzeigen
Reichenbach/O.L. - Sohland a. Rotstein
8,7
Sehr gut
60 Bewertungen
Preis anzeigen
Ottendorf-Okrilla
7,7
Gut
2 Bewertungen
Preis anzeigen
Markersdorf
9,8
Exzellent
1 Bewertung
Preis anzeigen
Weitere Pensionen in der Oberlausitz
Service Hotline 0 221 / 2077 4770
Mo - Fr: 8:30 - 19 Uhr. Sa, So und Feiertag: 10 - 18 Uhr