September 11, 2017 Comments (0) Reiseziele

Das Reformationsjahr 2017 – auf den Spuren Luthers wandeln

Reformationsjahr 2017

Das Reformationsjahr 2017 steht ganz im Zeichen von Martin Luther. Vor 500 Jahren soll der bekannte Anschlag der 95 Thesen an der Wittenberger Schlosskirche stattgefunden haben. Ein Ereignis, welches die verschiedenen Richtungen innerhalb der christlichen Kirche hervorbrachte.

Und, natürlich wird das Jubiläum in ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern besonders gefeiert. Wir geben Ihnen einen Überblick über interessante Veranstaltungen und geben Ihnen attraktive Ausflugstipps.

Die nationalen Sonderausstellungen – ein kleiner Überblick über die Veranstaltungen

In ganz Deutschland finden Ausstellungen statt, die sich mit Luther, Zwingli und der Geschichte der Reformation im Allgemeinen beschäftigen:

Luther im Deutschen Historischen Museum – Berlin im Zeichen des Protestantismus

Zu den großen Veranstaltungen dieser Art zählt beispielsweise „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus“, die im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen ist. Die Ausstellung beschäftigt sich mit den globalen Auswirkungen des Protestantismus und wie dieser die Welt geprägt hat. Auf rund 3.000 qm haben Besucher die Möglichkeit, in die Zeit und das Denken von Martin Luther einzutauchen.

Reformationsjahr 2017 Berlin

Das Reformationsjahr 2017: „Luther und die Deutschen“ – auf der historischen Wartburg zu sehen

Die Wartburg-Stiftung zeigt anlässlich des Reformationsjahres die Ausstellung „Luther und die Deutschen. Wie jede Epoche ihr eigenes Lutherbild prägte“. Bis zum 5. November ist die Sonderausstellung noch auf der Wartburg in Eisenach zu sehen und beschäftigt sich mit der Projektionsfigur, die Luther verkörpert. Gekonnt wird anhand vieler Exponate ein roter Faden vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart gespannt. Dabei werden nicht nur Original-Schriftstücke gezeigt, sondern auch Gemälde oder Alltagsgegenstände aus Luthers Zeiten.

Reformationsjahr 2017 Eisenach

„Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“ – die Ausstellung in der Lutherstadt Wittenberg

Die Stadt Wittenberg zählt zu den Städten in Deutschland, die stark von Luthers Wirken geprägt worden ist. Immerhin hat Martin Luther über 35 Jahre in der Stadt in Sachsen-Anhalt gelebt und seine Thesen an die Schlosskirche geschlagen. In der Ausstellung „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“ wird das Lutherhaus zu einem lebendigen Museum, in dem nationale und internationale Exponate gezeigt werden. Die Sonderausstellung ist in zwei Teile unterteilt, die sich jeweils mit den Reformationsschätzen und den Menschen an sich beschäftigen.

Das Reformationsjahr 2017: Sehenswürdigkeiten abseits der Ausstellungen – welche Luther-Orte lohnen einen Besuch?

Neben Berlin, Wittenberg und Eisenach gibt es noch mehr deutsche Städte, die im engeren oder weiteren Sinn etwas mit dem großen Reformator zu tun haben. Dies gilt beispielsweise für das romantische Städtchen Altenburg in Thüringen. Hier war Luther oft zu Besuch und seine Frau besaß ein kleines Gut in der Nähe der Stadt. Noch heute sind die Spuren von ihm in der Stadt zu sehen, etwa in der spätgotischen Stadtkirche oder der Brüderkirche.

Reformationsjahr 2017 Altenburg

Wer mehr über Martin Luther erfahren möchte, kommt auch an Weimar nicht vorbei. Genau hier fanden die Beratungen über die Reformation mit den damaligen Landesfürsten statt. Und, natürlich hat Luther auch in der großen Weimarer Kirche gepredigt. Genau daran erinnert der wunderschön gestaltete Flügelaltar, der von Lucas Cranach dem Jüngeren entworfen und gebaut wurde.

Hier können Sie Ferienwohnung in den verschiedenen Lutherstädten in ganz Deutschland buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.