Juli 5, 2017 Comments (3) Themenurlaub

Die schönsten deutschen Fahrradstrecken [Kostenlose Karten!]

Deutsche Fahrradstrecken

Das Thema der Fahrradstrecken ist bei Euch sehr gut angekommen, deswegen möchten wir diesmal 8 Fahrradstrecken präsentieren und zusätzlich nützliche Karten zum Download anbieten.

Bodensee-Radweg – das Dreiländereck lockt

Drei verschiedene Länder innerhalb drei Tagen erleben, dies macht der Bodensee-Radweg möglich, welcher durch Deutschland, Österreich sowie die Schweiz führt. Die Rundtour von Konstanz über Stockach, Lindau, Bregenz und Romanshorn zählt zu der beliebtesten Fahrradstrecken innerhalb Europas. Das Gebiet präsentiert sich als flach bis leicht hügelig und stellt keinerlei große Ansprüche an Fahrradfahrer. Der Bodensee-Radweg bietet außergewöhnliche faszinierende Naturschönheiten. Die mächtigen Alpen mit ihren schneebedeckten Kuppen stellen eine fantastische Kulisse für das tiefblaue Wasser dar. Unterwegs gibt es unzählige Möglichkeiten zu einem erfrischenden Bad im glasklaren See. Das satte Grün der weitläufigen Wiesenlandschaften bereichert weiterhin das wunderschöne Gesamtbild. Auf der Strecke befinden sich unzählige Einkehrmöglichkeiten. Dort lassen sich beispielsweise leckerer österreichischer Strudel, Schweizer Schokoladengenüsse sowie deutsche Fischspezialitäten mit Salzkartoffeln genießen.

Bodensee-Radweg

Naturwunder, kulinarische Hochgenüsse und eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, der Bodensee-Radweg lässt keinerlei Wünsche offen. So ist Konstanz für seine abwechslungsreichen Museen bekannt, darunter eine archäologische Sammlung von 8.000 vor Christus bis ins 17. Jahrhundert. Wer eine Nacht im beschaulichen Stockach verbringt, dem empfiehlt sich ein Besuch des beliebten Mundarttheaters. Auf keinen Fall versäumen sollte man den Aufstieg auf den 33 Meter hohen Leuchtturm an der berühmten Hafeneinfahrt von Lindau. Der fantastische Panoramablick über die Stadt und den Bodensee bis hin zu den alles überragenden Alpen gräbt sich unauslöschlich ins Gedächtnis ein. Bregenz ist bekannt für seine einzigartigen Sommer-Festspiele, die jährlich große Besucherscharen anlocken. Am Hafen von Romanshorn lässt sich die Gelegenheit nutzen, die Aussicht zu wechseln und vom See aus die attraktive Landschaft zu betrachten.

⇒ Karte herunterladen

Top Fahrradstrecken: Deutsche Weinstraße – Per Fahrrad die maritime Natur der Pfalz erleben

Mitten durch das attraktive Pfälzer Weinanbaugebiet führt der beliebte Radweg Deutsche Weinstraße. Er verbindet die wunderschönen Ortschaften Schweigen-Rechtenbach und Bockenheim an der Weinstraße miteinander, wobei er Landau in der Pfalz sowie Neustadt an der Weinstraße durchquert. Im Frühjahr kommt man zu einem ganz besonderen Augenschmaus: Die berühmte Mandelblüte, welche die Fahrradstrecke in ein rosa Farbenmeer verwandelt. Bei der erlebenswerten Tour durch zahlreiche Täler und den westlichen Rand der Rheinebene sind viele Höhen und Tiefen zu überwinden. Radler sollten daher über eine gute Kondition verfügen. Idyllische Winzerdörfer entlang des Fahrradweges Deutsche Weinstraße beherbergen unzählige gemütliche Lokale. Je nach Saison lassen sich dort leckere Spargelgerichte, frisch geerntete Feigen sowie Edelkastanien zu einem Glas köstlichen Wein genießen.

 

Deutsche Weinstraße

Gleich nach dem Tourbeginn in Schweigen-Rechenbach empfiehlt sich ein Besuch der Festungsmauern von Weißenburg. Von dort aus lässt sich ein herrlicher Blick über das kleine sympathische Städtchen sowie die umliegende Naturlandschaft genießen. Kinder und Erwachsene lassen sich in Landau in der Pfalz gerne von Deutschlands größtem Reptilienzoo begeistern. Zudem finden in der Stadt regelmäßig lebhafte Straßenfeste sowie Wochenmärkte statt, welche eine interessante Bereicherung während der Radtour darstellen. Im vielfältigen Neustadt an der Weinstraße verlocken das interessante DGEG-Eisenbahnmuseum, das eindrucksvolle Hambacher Schloss und der berühmte Holiday Park zu einem Aufenthalt in der charmanten Ortschaft. Am Endziel Bockenheim an der Weinstraße angekommen, sollte man sich die Besichtigung eines Weingutes nicht entgehen lassen. Köstliche Tropfen sowie kulinarische Hochgenüsse sind einem jeden Besucher sicher.

⇒ Karte herunterladen

Der Elberadweg – Eine der schönsten Fahrradstrecken mit einzigartiger Flora und Fauna

Aufgrund seiner unendlichen Landschaftsvielfalt sowie eindrucksvollen Städten am Wegesrand erfreut sich der 1.260 Kilometer lange Elberadweg größter Beliebtheit. Etwa ein gutes Viertel davon beträgt die wunderschöne Strecke von Magdeburg über Havelberg, Wittenberge und Geesthacht bis nach Hamburg. Für diese Etappe muss man kein Profi-Sportler sein. Gut ausgeschilderte Wege führen Fahrradfahrer durch eine flache bis leicht hügelige attraktive Naturlandschaft. Die Elbe gilt als einer der schönsten Flüsse Deutschlands. Vom Radweg aus fällt der Blick immer wieder auf das im Sonnenlicht glitzernde Gewässer umgeben von saftigen Wiesen und blühenden Rapsfeldern. Die Idylle wird durch eine vielfältige Tierwelt bereichert, das Beobachten von Störchen unterwegs ist oftmals möglich. Inmitten schönster Naturumgebung finden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, welche zum Entspannen sowie Kennenlernen der kulinarischen Highlights der jeweiligen Region einladen.

 

Der Elberadweg

Neben unvergesslichen Outdoor-Erlebnissen kommt auf dem Elberadweg die Kultur nicht zu kurz. Die über 1.200 Jahre alte Stadt Magdeburg ist weit über ihre Grenzen hinaus für ihr reiches Kulturgut bekannt. Sakrale Bauwerke wie der Dom Sankt Mauritius stellen herausragende Besichtigungsziele dar. Mit einem romantischen Flair beeindruckt die idyllische Havelberger Altstadt mit ihren engen kopfsteingepflasterten Gassen inmitten eines wunderschönen Fachwerkambientes. Bereits von weitem erkennt man Wittenberge an seinen zahlreichen Türmen, darunter der Singer-Uhrenturm, europaweit einer der größten seiner Art. Mit ländlichem Charme und der einzigen Staustufe der Elbe verlockt die beschauliche Stadt Geesthacht zu einem Besuch. Bevor man in Hamburg bei Räucheraal, Brathering sowie Lütt un Lütt (Kümmelschnaps und Korn) seine Fahrradtour in aller Gemütlichkeit ausklingen lässt.

⇒ Karte herunterladen

Die schönsten Fahrradstrecken: Mosel-Radweg – ein Paradies für Weinliebhaber

Der durch Deutschland führende Mosel-Radweg erstreckt sich von Perl über Trier, Bernkastel-Kues, Ellenz-Poltersdorf bis nach Koblenz. Er gehört zur internationalen Radwanderroute „Velo Tour Moselle“, die ihren Anfang in unserem Nachbarland Frankreich nimmt. Der Radweg führt überwiegend direkt an der Mosel entlang, riesige Weinberge prägen zumeist das Landschaftsbild. Mal verengt sich das Tal rund um den Fluss, dann wieder beeindruckt es durch seine Weitläufigkeit. Der Mosel-Radweg gilt als leicht zu befahrende Strecke, die sich auch für Familien mit Kindern gut eignet. Immer wieder gelangt man in idyllische Fachwerkdörfer, in welchen man auf herzliche Gastfreundschaft stößt. Wer das Glück hat, während der Tour auf ein Weinfest zu treffen, sollte sich dieses nicht entgehen lassen. Erlesene Tropfen sind Besuchern ebenso sicher wie kulinarische Köstlichkeiten, darunter beispielsweise Rieslingcremesuppe oder „Dippekuchen“ (Kartoffelauflauf aus dem Ofen).

 

Mosel-Wadweg

Neben einer einzigartigen Kulinarik, köstlichen Weinen und eindrucksvollen Naturlandschaften stehen bei einer Mosel-Radweg-Tour auch zahlreiche Städte mit interessanten Sehenswürdigkeiten bereit. Den Anfang macht Perl mit seinem archäologischen Freilichtmuseum Römische Villa Borg im Ortsteil Borg. Die Stadt Trier präsentiert sich mit einer Vielzahl an historischen Attraktionen, darunter der Dom, welcher Deutschlands älteste Bischofskirche darstellt. Ein überaus idyllisches Bild bieten die mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die den Marktplatz von Bernkastel-Kues zieren. In Ellenz-Poltersdorf bietet sich eine Paddeltour auf der Mosel an, wobei sich die wunderschöne Landschaftsumgebung vom Wasser aus in einem gänzlich anderen Licht darstellt. Zum Abschluss winkt eine unvergessliche Seilbahn-Fahrt quer über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein mit atemberaubendem Panoramablick über Koblenz.

⇒ Karte herunterladen

Faszination Rhein-Radweg

Der Rhein-Radweg ist bei Freunden von ausschweifenden Touren äußerst beliebt. Er führt durch drei verschiedene Länder: Die Schweiz, Deutschland sowie die Niederlande, was ihm einen ganz besonderen Reiz verleiht. Mit 1.230 Kilometern zählt dieser zu den Radfernwegen, welche in der Regel eine gute Kondition und natürlich Zeit voraussetzen. Eine wunderschöne Teilstrecke stellt die Etappe von Köln über Bonn, Koblenz und Mainz bis nach Frankfurt am Main dar, wobei man kurz vor letzterer Stadt vom Rhein- auf den Main-Radweg wechseln muss. Unterwegs bieten sich traumhafte Ausblicke auf die wunderschöne Flusslandschaft. In der Sonne glitzernde weiße Schiffe ziehen über das Wasser, mächtige Burgen und Schlösser inmitten bewaldeter Hügel dominieren die Landschaft. Unterwegs laden urgemütliche Gasthäuser mit regionalen kulinarischen Spezialitäten und erfrischenden Getränken zum Pausieren ein.

Der Rhein-Radweg

 

Wer den Rhein-Radweg befährt, kommt um das Überwinden einiger Steigungen nicht herum, auch auf der Etappe von Köln nach Frankfurt. Für jede Anstrengung entschädigt wird man jedoch durch reizvolle Panoramaaussichten sowie attraktive Städte. Im wunderschönen Koblenz beispielsweise lädt die idyllische Altstadt mit ihrer berühmten Basilika Sankt Kastor zur Besichtigung ein. Das 2.000 Jahre alte Mainz ist bekannt für zahlreiche historische Gebäude, interessante Museen und eindrucksvolle Denkmäler. Bonn, die ehemalige Hauptstadt Deutschlands, bietet jährlich im Frühling mit ihren unzähligen rosa blühenden Kirschbäumen im Altstadtviertel ein einzigartiges Naturereignis. Vor dem Radtour-Start aus der faszinierenden Stadt Köln empfiehlt es sich, Zeit für eine erlebenswerte Hafenrundfahrt einzuplanen. Am Etappenziel Frankfurt angekommen, lässt es sich bei einem traditionellen Apfelwein in einem der einladenden Gartenlokale bestens entspannen.

⇒ Karte herunterladen

Die schönsten Fahrradstrecken: Die romantische bayerische Landschaft mit dem Fahrrad entdecken

Einen bekannten und überaus beliebten Klassiker unter den Fahrradstrecken stellt der Altmühltal-Radweg dar. Von der Quelle des Flusses bis hin zur Donau zieht er sich durch eindrucksvolle Naturlandschaften und attraktive Orte. Seine Gesamtlänge beträgt 245 Kilometer, wobei man bereits auf kürzeren Teilstrecken die Faszination des Altmühltales genießen kann. Als eine familienfreundliche Etappe gilt der Weg von Gunzenhausen über Hilpoltstein nach Kelheim. Unterwegs lässt sich eine wunderschöne Landschaft aus wildromantischen Flussauen umgeben von bizarren Felsformationen, idyllischen Wachholderhainen, vielfältigen Mischwäldern und grünen Wiesen erleben. Für erholsame Pausen bieten sich unzählige Gastronomiebetriebe mit schattigen Außenterrassen am Wegesrand an. Traditionelle Bierspezialitäten sowie kulinarische regionale Hochgenüsse wie Altmühltaler Lamm, fangfrischer Fisch und süße Verführungen sorgen für neue Energien.

 

Romantisches Bayern

Auf dem Altmühltal-Radweg kommen nicht nur Naturliebhaber auf ihre Kosten. Immer wieder gelangt man in verschiedene kleine Ortschaften, welche jeweils mit ihrem ureigenen Charme Besucher herzlich willkommen heißen. Wer von Gunzenhausen aus startet, sollte sich unbedingt ein wenig Zeit für das attraktive Städtchen nehmen. So lädt beispielsweise der wunderschöne Altmühlsee zum erfrischenden Baden sowie zu fröhlichen Bootsfahrten ein. Ein interessantes Besichtigungsziel stellen zudem die Überreste eines römischen Kastells aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus im Burgstallwald dar. Die kleine Stadt Hilpoltstein erwartet ihre Gäste mit einer rund 1.000-jährigen Geschichte, in welche man im beliebten Museum Schwarzes Roß tief eintauchen kann. Weiterhin lädt das Seezentrum Heuberg am Rothsee zu zahlreichen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten ein. In Kelheim angekommen bietet sich zum krönenden Abschluss eine erlebnisreiche Schifffahrt auf der Donau an.

⇒ Karte herunterladen

Ruhrtalradweg – vom Sauerland ins Ruhrgebiet

Der Ruhrtalradweg ist eine der vielgenutzten Fahrradstrecken, welche von Winterberg über Bestwig, Meschede, Arnsberg, Dortmund und Essen nach Duisburg führt. Dort trifft man auf ein engmaschiges Netz an Serviceleistungen wie Pannenhilfe, Gepäcktransport und mehr. Bekannt wurde er zudem durch den alle zwei Jahre stattfindenden Ultramarathonlauf, welcher jeweils eine große Teilnehmerzahl aufweist. Eine Besonderheit des Ruhrtalradweges ist die 36-malige Überquerung eines Flusses. Dies erfolgt in einem Fall mit der Fähre in Hardenstein, die nicht ganzjährig in Betrieb ist. Die Landschaft ist insbesondere von der Ruhr und attraktiven Auen geprägt. Kulinarisch lässt sich unterwegs im Sauerland eine „Karre Mist“ (Bratkartoffeln, Röstzwiebeln, Schweinelendchen und Spiegelei), im Ruhrpott Currywurst mit Fritten „rot-weiß“ (Pommes Frites mit Ketchup und Mayonnaise) genießen.

 

Ruhrtalradweg

Während der Tour auf dem Ruhrtalradweg trifft man sowohl auf außergewöhnliche Speisen als auch eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten. Für einen stilvollen Start bietet sich zunächst das Aufsuchen der attraktiven Ruhrquelle bei Winterberg an. In Bestwig lockt das berühmte FORT FUN Abenteuerland, von welchem man insbesondere Kinder wohl kaum von einem Besuch abhalten kann. Für Historieliebhaber bietet sich eine Besichtigung des berühmten Wasserschlosses Laer westlich von Meschede an. Ein wunderschönes Ausflugsziel für Jung und Alt stellt der Wildwald Vosswinkel mit seiner sehenswerten Flora und Fauna in Arnsberg dar. Zwar führt der Ruhrtalradweg nur am Rand der Stadt Dortmund vorbei, einen kleinen Abstecher lohnt unter anderem jedoch der 140 Meter Hohe Florianturm, von welchem sich ein faszinierender Rundumblick genießen lässt. Kunstfreunde finden im Essener Museum Folkwang sowie im Duisburger Lehmbruck-Museum lohnenswerte Besichtigungsziele.

⇒ Karte herunterladen

Top Fahrradstrecken: Wir entdecken den Usedom-Radweg

Für alle Menschen, welche das Meer lieben, empfiehlt sich der Usedom-Radweg für eine kleine Tour vom schönen polnischen Städtchen Swinemünde bis zum nicht weniger attraktiven Peenemünde. Insgesamt sind 48 Kilometer zurückzulegen, die Strecke ist damit gut an einem Tag zu bewältigen. Wer allerdings unterwegs die sehenswerten Ostseebäder wie Ahlbeck, Heringsdorf und Zinnowitz etwas näher kennenlernen möchte, sollte für die Radtour ruhig auch etwas mehr Zeit einplanen. Zudem laden im Sommer die weitläufigen Sandstrände zu entspannenden Sonnen- und erfrischenden Meeresbädern ein. Auch die zahlreichen Cafés sowie Restaurants mit gemütlichen Außenterrassen und fantastischem Panoramablick auf die in allen Blautönen glitzernde Ostsee verlocken zu einer kleinen Ruhepause. Dies stellt gleichzeitig eine gute Gelegenheit dar, regionale kulinarische Spezialitäten von Usedom wie köstlich zubereiteten fangfrischen Fisch oder leckere deftige Wildgerichte aus den Wäldern der Insel zu genießen.

 

Der Usedom-Radweg

Angenehm befahrbare und befestigte Wege sorgen auf dem Usedom-Radweg für ein einfaches Vorankommen. Es befinden sich nur wenige Steigungen auf der Strecke, welche man jedoch schnell hinter sich bringt. Kraft für einige interessante Sehenswürdigkeiten ist unterwegs mit Sicherheit vorhanden. Zu den zahlreichen lohnenswerten Besichtigungszielen zählen beispielsweise die eindrucksvollen ehemaligen Kaiserbäder in den beliebten Ostseebädern Ahlbeck sowie Heringsdorf. Zinnowitz lockt mit seiner attraktiven Bernsteintherme, die fantastische Entspannungsangebote wie die Strandsauna und Meeresschwimmhalle bereithält. In der nördlichsten Gemeinde Usedoms, Peenemünde, laden das Historisch-Technische-Museum sowie das russische U-Boot zur Besichtigung ein. Auch in Swinemünde gibt es einiges zu entdecken, darunter die höchste Erhebung der Insel, den Golm sowie eine der größten deutschen Kriegsgräberstätten.

⇒ Karte herunterladen

 

Solltet Ihr Euch für eine längere Strecke entscheiden und eine Übernachtung benötigen, ⇒ hier könnt Ihr gerne nach einer passenden Unterkunft suchen.

3 Responses to Die schönsten deutschen Fahrradstrecken [Kostenlose Karten!]

  1. Reinhard Kappes sagt:

    Hallo, eine schöne Idee, aber leider mal wieder nur die üblichen und bekannten Routen. Die ja auch in den Reisezeiten oft voll sind. Es gibt so viele und genauso schöne Routen in landschaftlich sehr reizvollenen Gegenden wo es einfach auch etwas ruhiger ist.
    Viel Spaß beim Rad fahren und beim entdecken.

  2. Wolfgang sagt:

    Leider lassen sich die Karten nicht runterladen, nur die Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.